CDU Keltern

Die Baden-Württemberg-Partei

Stellungnahme der CDU Fraktion zum Grundsatzbeschluss der Schul- und Kindergartenstruktur

 

Wir sind für den Erhalt der Grundschule in Ellmendingen und für einen Kindergartenneubau.

Die CDU Fraktion im Gemeindrat, stellte im Januar 2016, den Antrag auf einen Neubau eines Kindergartens für den Ortsteil Ellmendingen.

 

Das Ergebnis der Klausur vom April 2016, wird bis heute, wie ein Schatz verborgen gehalten.

 

Gründe die aus unserer Sicht für einen Neubau sprachen und sprechen und gegen eine Zusammenlegung der Grundschulen:

Es kann nicht angehen, dass ein Ortsteil mit 2.500 Einwohnern, seine Grundschule aufgibt und in unmittelbarer Nähe ein Ortsteil der Gemeinde Straubenhardt mit 800 Einwohner seine Grundschule erhält in dem er sogar die beiden ersten Klassen zusammenlegt bzw. diese zusammen unterrichtet werden.

Wenn wir das tun würden, was schließen wir als nächstes, die Turnhalle in Ellmendingen wenn sie nicht mehr für den Schulsport benötigt wird?

Uns treibt die Vision Keltern 2030 um, d.h. wie soll unser Keltern dann dastehen.

Alle Fraktionen wollen ein attraktives Angebot, damit Eltern, Vereine, Einzelhandel, Gewerbe, Wirtschaft und Gastronomie berücksichtig werden.

Uns alle wurmt es immer noch, dass der Werk- u. Hauptschulstandort, oder ein Standort für eine weitere führende Schule aufgegeben worden ist

Es gibt wenig Kommunen mit über 9.000 Einwohnern, die keine weiterführende Schule mehr am Ort haben.

Klar ein neuer Kindergarten kostet Geld, doch der Umbau einer Grundschule in einen Kindergarten mit einer g r o b e n Kostenschätzung von über 2 Millionen wird am Ende auch über 3 Millionen liegen und wenn dann die Investitionskosten über einen Zeitraum von 20 Jahren gerechnet werden, kann das Votum nur für einen Neubau sein.

Es gibt nur eine grobe Kostenschätzung keine Aussage zu Brandschutz usw. der Innenausbau bei einem Kindergarten ist der größte Posten und wenn dann weil wir Klassenzimmer neu einteilen müssen und Wände verschieben müssen nur noch ein Gerippe einer Grundschule dasteht, dann sind wir nicht mehr weit von einem Neubau entfernt und liegen wahrscheinlich sogar schon darüber.

Allein schon die Vorstellung, dass das Gelände eingezäunt und so der Allgemeinheit entzogen werden muss und im Grundschulgebäude keine Barrierefreiheit besteht, da tragen dann die Erzieherinnen die 3jährigen über die Treppe beim Brand runter, lässt dies unserer Meinung nicht zu.

Also, falls wir uns in der Region einen Namen machen möchten, dann doch bitte nicht wegen der Schließung eines Grundschulstandortes mit einem hervorragenden Klassenteiler,

und das ohne Not…

Junge Menschen haben Gott sei Dank wieder mehr Lust auf Familie und Kinder die  Prognosen der Vorjahre hellen sich auf und allein schon deshalb möchten wir hier und heute die Chance auf eine Ganztagsgrundschule oder weiterführende Schule wegen ein paar freistehenden Klassenräumen nicht verspielen. Dieser Leerstand könnten evtl. durch Vereine genutzt werden. 

Deshalb können wir hier und heute nur davor warnen einen Grundschulstandort zu schließen. 

Zusammenfassung:

-        Kosten einer Zusammenlegung bzw. Umbau der Grundschule Ellmendingen sind über 20 Jahre betrachtet deutlich höher wie die Investition in einen Neubau

-        Klassenteiler wird dauerhaft stark geschwächt

-        Kurze Beine – kurze Wege – die meisten Kinder laufen von zu Hause

-        Attraktivität von Keltern – Entscheidung für Keltern als Wohnort wird dadurch stark gemindert  

-        Das Gelände wird durch Umzäunung der Öffentlichkeit entzogen und somit ein sozialer Treffpunkt auch außerhalb der Schulzeit weggenommen – da denken wir an die Kooperationen Schule Verein, Seniorenwohnheim und auch Veranstaltungen der Kirchengemeinde Ellmendingen-Weiler-Dietenhausen

-        Keine Barrierefreiheit bei Umbau – Fahrstuhl muss zusätzlich eingebaut werden, Fluchtwege über die Außenwand müssen barrierefrei angelegt werden, wer räumt z.B. diese Wege bei Schneefall damit die Kinder aus dem Gebäude können

-        Die derzeitigen Geburtenzahlen rechtfertigen keine Schließung des Grundschulstandortes Ellmendingen, nach über 45 Jahren Grundschule Ellmendingen möchten wir nicht ohne Not diesen Standortvorteil für die Gemeinde Keltern beerdigen und wir hoffen, dass es dafür eine Mehrheit in diesem Rat gibt.  

Falls es zu einer Abstimmung kommt, beantragen wir namentliche Abstimmung gemäß § 23 der Geschäftsordnung, d.h. durch Namensaufruf der Stimmberechtigten in der Buchstabenfolge. Der Aufruf beginnt bei jeder namentlichen Abstimmung mit einem anderen Buchstaben des Alphabets….. – bzw. Verweis über das Abstimmungsergebnis in das Protokoll.

 

 

Wir bedanken uns vor allem beim Verein "Eltern für Keltern" für die sachlichen und konstruktiven Beiträge.

 

Wir sind froh, dass die SPD ihren Antrag auf Zusammenlegung der Grundschulen und Umbau in einen Kindergarten im Ellmendinger Grundschulgebäude vorläufig zurückgezogen hat und bedanken uns bei der Fraktion der Grünen, die wie wir, gegen eine Zusammenlegung votiert hätte. 

 

CDU Fraktion

Hermann Becker - Fraktionssprecher

Jürgen Müller

Michael Augenstein

Jochen Reister

Michael Sengle